Das Recht auf Betreuung bei Behinderung

Jedes Kind hat das Recht auf besondere Unterstützung und Hilfe im Falle einer Behinderung, damit es aktiv und selbstbestimmt am gemeinschaftlichen Leben teilnehmen kann.

  • Medizinisches Modell: Behinderung als Merkmal eines Menschen, verursacht durch Krankheit, Trauma oder andere Gesundheitsprobleme Behinderung wird als individuelles Defizit angesehen
  • Soziales Modell: Behinderung ist hauptsächlich ein gesellschaftliches Problem nicht das Individuum ist behindert, sondern die Bedingungen seiner Umwelt führen in Wechselwirkung mit seinen Beeinträchtigungen zu Behinderungen

(Quelle: nach „Weltklasse! all inclusive. Für das Recht auf inklusive Bildung“, Globale Bildungskampagne, 2014, S. 5)

  • Tabuisierung, feindliche Einstellung und Vorurteile der Gesellschaft: Menschen mit Behinderung werden ausgegrenzt oder als minderwertig betrachtet
    • Familien verstecken ihre Kinder mit Behinderung, weil sie sich für sie schämen
    • Beispielsweise kein Zugang zu Bildung oder Gesundheit
  • Mangel an finanziellen Mitteln, um eine angebrachte Betreuung zu gewährleisten
  • Mangel an geeigneter Gesundheitsvorsorge und medizinischen, psychologischen und funktionellen Behandlungen
  • Mangel an geeigneten Einrichtungen, um Kinder mit Behinderung angemessen zu betreuen
  • Mangel an ausreichend geschultem (Lehr-)Personal, um Kinder mit Behinderung zu betreuen
  • Mangel an Partizipation von Kindern mit Behinderung an Entscheidungen, die sie betreffen
  • Vernachlässigung von Kindern mit Behinderung
    • Fehlende Zuneigung (psychische Gesundheit)
    • Fehlende Pflege (physische Gesundheit)
  • Keine Chancengleichheit für Kinder mit Behinderung: oft kein Zugang zu Bildung oder Gesundheitsversorgung
  • Ausgrenzung aus der Gesellschaft: Die Betroffenen können nicht aktiv an der Gesellschaft teilnehmen oder diese mitgestalten
  • Aufklärung und Sensibilisierung der Gesellschaft
    • Von Eltern und Verwandten von Kindern mit Behinderung
    • Von Regierungen: Die Belange von Menschen mit Behinderung müssen berücksichtigt werden
  • Inklusive Bildung für alle
  • Schaffen von zugänglichen Pflegeangeboten durch geschultes Personal
  • Finanzielle Unterstützung von Familien für:
    • Behandlungen und Therapien
    • Pflegepersonal
    • Erwerb von Hilfsmitteln (z. B. Rollstuhl oder Umbau der Wohnung)
  • Sicherstellung der Barrierefreiheit
    • Auf Spielplätzen, in Schulen und für Freizeitangebote
    • Zugang zu Informationen (Brailleschrift, Gebärdensprache, leichte Sprache)
    • Zugang zu öffentlichen Diensten (z. B. Rechtssystem, öffentlicher Transport)

Kinderrechtskonvention

Art. 23 – Förderung behinderter Kinder

Zur KRK (Quelle: OKaJu)

Agenda 2030

u.a.

SDG 3: Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten
und ihr Wohlergehen fördern

SDG 10.2: Bis 2030 alle Menschen unabhängig von (…) Behinderung (…) zu Selbstbestimmung befähigen und ihre soziale, wirtschaftliche und politische Inklusion fördern

Zur Agenda 2030
Recht auf Betreuung bei Behinderung